Verblendung (Roman)

Verblendung ist der erste Band einer dreibändigen Reihe von Kriminalromanen des schwedischen Autors Stieg Larsson, die zwischen 2005 und 2007 postum unter dem Titel Millennium-Trilogie veröffentlicht worden sind. Der Thriller erschien 2005 auf Schwedisch unter dem Titel Män som hatar kvinnor (dt. „Männer, die Frauen hassen“) und wurde in verschiedene Sprachen übersetzt. Eine englische Fassung erschien unter dem Titel The Girl with the Dragon Tattoo (dt. „Das Mädchen mit der Drachen-Tätowierung“). Die deutsche Erstausgabe, übersetzt von Wibke Kuhn,[1] erschien 2006 im Heyne Verlag, ebendort 2007 eine Taschenbuchausgabe.[2] Weltweit wurden über 31 Millionen Exemplare der Trilogie verkauft.[3]

Inhalt

Der Journalist Mikael Blomkvist hat in der Zeitschrift Millennium einen Bericht veröffentlicht, in dem er den schwedischen Wirtschaftsmogul Wennerström schwerer Wirtschaftsvergehen beschuldigt. Wennerström zeigt Blomkvist wegen Verleumdung an und erreicht, dass der Journalist, der die Fakten anscheinend nicht sorgfältig genug recherchiert hat, zu einer Haftstrafe verurteilt wird. Blomkvist zieht sich bis zum Haftantritt aus der Redaktion der Zeitschrift zurück und nimmt von dem im Ruhestand befindlichen Konzernchef Henrik Vanger den Auftrag an, den vermeintlichen Tod von dessen Großnichte Harriet aufzuklären, die im Sommer 1966 (also fast 40 Jahre vor der Haupthandlung) spurlos verschwunden ist. Henrik Vanger stellt ihm dafür das Familienarchiv und sämtliche Unterlagen der Polizei zur Verfügung, die sich in seinem Besitz befinden und aus mehreren hundert Dokumenten bestehen.

Mikael Blomkvist gelingt erst nach längerer Zeit ein Durchbruch, als er anhand von alten Fotografien aufzeigen kann, dass Harriet einem Serienmörder auf die Spur gekommen ist und diesen wenige Stunden vor ihrem Verschwinden auf offener Straße gesehen hat. Außerdem erkennt Blomkvist, dass eine vermeintliche Telefonliste von Harriet, die sich in den alten Polizeiunterlagen befindet, tatsächlich ein Verzeichnis mit den Namen der Opfer des Serienmörders ist. Blomkvist vermutet daraufhin, dass Harriet von dem Serienmörder ebenfalls beseitigt worden ist.

Henrik Vanger hatte zuvor von einer privaten Sicherheitsfirma prüfen lassen, ob Blomkvist vertrauenswürdig ist. Dies geschah durch eine freie Mitarbeiterin, die hochintelligente, aber wegen einer komplizierten Vorgeschichte (die in den beiden Folgeromanen aufgedeckt wird) unter Vormundschaft stehende Lisbeth Salander. Sie ist eine geschickte Hackerin und stellt einen Bericht über Blomkvist zusammen, nachdem sie in dessen Rechner eingedrungen ist. Von Henrik Vangers Anwalt erfährt Blomkvist von Salander und beide schließen sich zusammen, um den Mörder gemeinsam zu jagen.

Unabhängig voneinander finden sowohl Blomkvist als auch Salander heraus, dass der Serienmörder Harriets Bruder Martin Vanger ist und er bereits viele Frauen ermordet hat. Blomkvist gerät durch Unvorsichtigkeit in die Gewalt des Serienmörders und wird von Salander wieder befreit. Der Serienmörder begeht bei der Flucht Selbstmord. Blomkvist und Salander finden heraus, dass Harriet nicht ermordet wurde, sondern unter anderem Namen lebt. Sie hatte sich, nachdem sie von ihrem Vater und ihrem Bruder sexuell missbraucht worden war, nach Australien abgesetzt.

Harriet kehrt nach Schweden zurück und arbeitet künftig in leitender Stellung für den Vanger-Konzern. Henrik Vanger hatte Mikael Blomkvist versprochen, ihm Materialien gegen Wennerström zuzuspielen, doch er kann ihm nur wertloses Material liefern. Lisbeth Salander hat aber durch Hacken unzählige Belege für Wennerströms dunkle Machenschaften zusammengetragen, die sie nun Blomkvist zur Verfügung stellt. Deren Veröffentlichung in einer Millennium-Sondernummer und in Buchform stellt die Reputation sowohl der Zeitschrift als auch von Blomkvist wieder her. Wennerström, gegen den Strafverfahren eröffnet werden, setzt sich ins Ausland ab, wo er den Tod findet. Zuvor ist es Salander gelungen, enorme Geldbeträge von Wennerströms Konten abzuzweigen.

Figuren

  • Mikael Blomkvist: Hauptfigur, Spitzname „Kalle“, Miteigentümer der Millennium-Zeitung, Enthüllungsjournalist

Die Lebensumstände der Figur Mikael Blomquist werden anhand einer Recherchearbeit von Lisbeth Salander detailliert beschrieben:

  • Lisbeth Salander: Protagonistin mit antisozialer Einstellung, Spitzname Wasp[4], Hackerin mit hoher Intelligenz, besitzt ein fotografisches Gedächtnis, freischaffend in der Sicherheitsbranche tätig. Lisbeth hat in ihrer Kindheit traumatische Erlebnisse erlitten.

Lisbeth Salander polarisiert durch ihr extravagantes Äußeres, womit sie häufig ihre Umgebung provoziert:

  • Hans-Erik Wennerström: korrupter schwedischer Unternehmer und Erzfeind von Mikael Blomkvist
  • Holger Palmgren: Anwalt, ehemaliger Betreuer und ein Stück weit Vaterfigur von Lisbeth Salander
  • Nils Bjurman: korrupter Anwalt und Betreuer von Lisbeth Salander nach Holger Palmgren
  • Erika Berger: Redakteurin bei Millennium, Freundin und gelegentlich Liebhaberin von Blomkvist
  • Dirch Frode: Anwalt für die Vanger Corporation, bester Freund und Assistent von Henrik Vanger
  • Dragan Armanskij: Chef von Milton Security, Salanders Chef
  • Christer Malm: Art Direktor und Gestalter bei Millennium. Er ist, zusammen mit Berger und Blomkvist, auch Miteigentümer des Blatts
  • Gustaf Morell: Polizeiinspektor in Rente (Leitender Inspektor in der Zeit während Harriets Verschwinden)
  • Agneta Sofia Salander: Lisbeths Mutter
  • Plague: Hackerkollege von Lisbeth Salander

Familie Vanger

  • Henrik Vanger: Bruder von Gottfried Vanger. Ehemaliger CEO der Vanger Corporation. Mittlerweile Unternehmer im Ruhestand. Henrik Vanger beauftragt Blomquist, Nachforschungen über seine verschollene Nichte Harriet anzustellen.
  • Harald Vanger: Henriks Bruder und Vater von Cecilia, Anita, und Birger. Überzeugter Nationalsozialist.
  • Anita Vanger: Cecilia Schwester und Harriets Vertraute
  • Cecilia Vanger: Harald Vangers Tochter und eine von Henriks Nichten.
  • Gottfried Vanger: Vater von Harriet und Martin Vanger. Nationalsozialist, Alkoholiker, Sadist und Frauenmörder. 1966 in einem See ertrunken
  • Isabella Vanger: Ehefrau von Gottfried Vanger.
  • Harriet Vanger: Henriks Großnichte, welche den Machenschaften von Gottfried und Martin zum Opfer fiel und vor 40 Jahren verschwand.
  • Martin Vanger: CEO der Vanger Corporation. Martin wird von seinem Vater zu den Frauenmorden gedrängt.

Opfer

  • Lena Andersson wurde im Jahr 1966 in Uppsala von Martin Vanger ermordet.
  • Lea Persson wurde 1964 in Uddevalla von Gottfried Vanger ermordet. Martin Vanger, der zu der Zeit 14 Jahre alt war, war dabei und hat seinem Vater zugesehen, wie er Lea vergewaltigte und ermordete.
  • Liv Gustavsson wird in den 1960er Jahren in Stockholm ermordet.[5]

Der Ermordung der fünf Frauen liegt ein religiöses Grundmotiv zugrunde:

Magda – 32016, Sara – 32109, RJ – 30112, RL – 32027, Mari – 32018

Stieg Larssons Millennium-Trilogie wird zu den modernen Thrillern gerechnet, die explizite Gewalt darstellen. Das Weltbild der in dem Roman agierenden Figuren ist stark vereinfacht und affirmativ. Es werden zu Beginn jedes Kapitels statistische Zahlen über Gewalt gegen Frauen genannt.[7]

Frauen befinden sich in Larssons Werk überwiegend in der Opferrolle. Themen sind latente Aggressionen, sexuell motivierte Machtfantasien und Sadismus. Die Täter-Opfer-Beziehung ist durch Dominanz und Unterwerfung charakterisiert. Die Vergewaltigungsopfer sind dabei gefesselt und nackt und werden vom Täter gedemütigt. Bei den Einzelheiten in diesen Szenen hält Larsson sich meist zurück.[11]

Auszeichnungen

Der Roman gewann 2006 den Skandinavischen Krimipreis Glasnyckeln, die englische Fassung den British Book Award for Crime Thriller.[3]

Adaptionen

Verfilmung

Der Roman wurde 2009 mit Michael Nyqvist und Noomi Rapace in den Hauptrollen unter dem Titel Verblendung verfilmt. Im Jahr 2011 erfolgte die Neuverfilmung in Hollywood mit Daniel Craig und Rooney Mara in den Hauptrollen, siehe Verblendung (2011).

Hörspiel

Auf Deutsch liegt der Roman in einer Hörspiel-Fassung auf Tonträger in einer Produktion des WDR vor mit Ulrich Matthes, Sylvester Groth und Anna Thalbach. Dieses Hörspiel wurde 2010 vom Kölner Verlag Random House Audio auf Tonträger veröffentlicht.[12]

Hörbuch

Verblendung erschien 2009 als gekürzte Lesung auf Tonträgern. Gelesen wurde der Titel von Dietmar Bär. Die Übersetzung erfolgte aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn. Für die Lesefassung und Regie zeichneten Thomas Krüger sowie der Verleger Schall & Wahn aus Bergisch Gladbach verantwortlich.[13] 2012 erschien bei Audible eine ungekürzte Version, gelesen von Dietmar Wunder.

Graphic Novel

2013 veröffentlichte DC/Vertigo eine Graphic Novel, gezeichnet von Leonardo Manco und Andrea Mutti, in Deutschland erscheint die Graphic Novel bei Panini Comic.[14]

Parodien

  • Verarschung (The Girl with the Sturgeon Tattoo, 2006) – Lars Arffssen[15]
  • The Dragon with the Girl Tattoo (2010) – Adam Roberts
  • The Girl who Fixed the Umlaut (2012) – Nora Ephron

Ausgaben

  • Verblendung. Überarb. von Knut Krüger. Übers. von Wibke Kuhn, München 2006, ISBN 978-3-453-01181-6.
  • Verblendung. Heyne-Taschenbuch, München 2009, ISBN 978-3-453-50384-7.

Weblinks

Anmerkungen und Einzelnachweise

  1. „Verblendung“ im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  2. „Verblendung“ als Taschenbuch im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  3. a b Informationen zum Buch auf der offiziellen Website der Buchverfilmung „Verblendung
  4. dt. Wespe
  5. Millennium Wiki
  6. Stieg Larsson: Verblendung, Heyne-Taschenbuch, München 2009, ISBN 978-3-453-50384-7, S. 372–373
  7. Stumme Erzähler, Stieg Larsson: Verblendung, von Antje Hübler
  8. Stieg Larsson:Verblendung, Heyne-Taschenbuch, München 2009, ISBN 978-3-453-50384-7, S. 11.
  9. Stieg Larsson:Verblendung, Heyne-Taschenbuch, München 2009, ISBN 978-3-453-50384-7, S. 157.
  10. Stieg Larsson: Verblendung, Heyne-Taschenbuch, München 2009, ISBN 978-3-453-50384-7, S. 525.
  11. Stumme Erzähler, Stieg Larsson: Verblendung, von Antje Hübler
  12. Hörspiel im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  13. „Verblendung“ als Hörbuch im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  14. Verblendung Graphic Novel – Rezension (Memento des Originals vom 20. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  15. www.krimi-couch.de Rezension Lars Arffssen – Verarschung
Millennium-Trilogie von Stieg Larsson

Romane: Verblendung (2005) | Verdammnis (2006) | Vergebung (2007)

Schwedische Filmreihe: Verblendung (2009) | Verdammnis (2009) | Vergebung (2010)

US-amerikanische Filmreihe: Verblendung (2011) | Verschwörung (2018)

In anderen Sprachen

This page is based on a Wikipedia article written by authors (here).
Text is available under the CC BY-SA 3.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.