UEC-Straßen-Europameisterschaften 2019

Die UEC-Straßen-Europameisterschaften 2019 (2019 UEC Road European Championships) wurden vom 7. bis 11. August 2019 im niederländischen Alkmaar ausgetragen.

Bei den Meisterschaften wurden insgesamt 13 Titel vergeben, sechs im Straßenrennen, sechs im Zeitfahren sowie einer in der erstmals ausgetragenen Mixed-Staffel. Es nahmen rund 850 Sportlerinnen und Sportler aus 50 Ländern teil.[1]

Logo der UEC
Alkmaar - Kanaalkade
Start und Ziel der Rennen befanden sich an der Kanaalkade in der Alkmaarer Innenstadt
Kasseien
Dieser Kopfsteinpflasterabschnitt auf dem Munnikenweg zwischen Alkmaar und Oudorp war Teil des Straßenrennens

Zeitplan

Datum Zeit (MEZ) Wettkampf Distanz (km) Europameister 2018 Europameister 2019
Mittwoch, 7. August 09:00 Juniorinnen – Einzelzeitfahren 22,4 Italien Vittoria Guazzini Niederlande Shirin van Anrooij
11:15 Junioren – Einzelzeitfahren 22,4 Belgien Remco Evenepoel Italien Andrea Piccolo
14:30 Elite Mixed-Staffel 44,8 nicht ausgetragen Niederlande Niederlande
Donnerstag, 8. August 09:00 Frauen U 23 – Einzelzeitfahren 22,4 Niederlande Aafke Soet Deutschland Hannah Ludwig
10:45 Frauen Elite – Einzelzeitfahren 22,4 Niederlande Ellen van Dijk Niederlande Ellen van Dijk
12:45 Männer U23 – Einzelzeitfahren 22,4 Italien Edoardo Affini Dänemark Johan Price-Pejtersen
15:00 Elite Männer – Einzelzeitfahren 22,4 Belgien Victor Campenaerts Belgien Remco Evenepoel
Freitag, 9. August 09:00 Juniorinnen – Straßenrennen 69,0
(6 × 11,5)
Russland Aigul Garejewa Niederlande Ilse Pluimers
12:00 Frauen U23 – Straßenrennen 92,0
(8 × 11,5)
Tschechien Nikola Nosková Italien Letizia Paternoster
16:00 Junioren – Straßenrennen 115,0
(10 × 11,5)
Belgien Remco Evenepoel Ukraine Andrij Ponomar
Samstag, 10. August 09:00 Männer U 23 – Straßenrennen 138,0
(12 × 11,5)
Schweiz Marc Hirschi Italien Alberto Dainese
13:30 Frauen Elite – Straßenrennen 115,0
(10 × 11,5)
Italien Marta Bastianelli Niederlande Amy Pieters
Sonntag, 11. August 11:30 Elite Männer – Straßenrennen 172,6
(1 gr. Runde + 11 × 11,5)
Italien Matteo Trentin Italien Elia Viviani

Resultate

Frauen Elite

Straßenrennen

2017 UEC Track Elite European Championships 354 (cropped)
Amy Pieters aus den Niederlanden errang den Titel im Straßenrennen der Frauen
Platz Sportlerin Land Zeit (h)
1 Amy Pieters Niederlande NED 2:56:03
(39,19 km/h)
2 Elena Cecchini Italien ITA gl. Zeit
3 Lisa Klein Deutschland GER gl. Zeit
4 Lorena Wiebes Niederlande NED + 25 s
5 Alice Barnes Vereinigtes Königreich GBR gl. Zeit
6 Kirsten Wild Niederlande NED gl. Zeit
7 Lisa Brennauer Deutschland GER gl. Zeit
8 Susanne Andersen Norwegen NOR gl. Zeit
9 Christine Majerus Luxemburg LUX gl. Zeit
10 Rasa Leleivytė Litauen LTU gl. Zeit
15 Charlotte Becker Deutschland GER gl. Zeit
24 Romy Kasper Deutschland GER + 37 s
31 Mieke Kröger Deutschland GER + 1:20 min
32 Trixi Worrack Deutschland GER + 1:51 min
35 Kathrin Schweinberger Österreich AUT + 6:17 min
39 Andrea Waldis Schweiz SUI + gl. Zeit
62 Kathrin Hammes Deutschland GER + gl. Zeit
64 Sarah Rijkes Österreich AUT + 6:22 min
68 Christina Schweinberger Österreich AUT + 6:40 min
69 Nicole Hanselmann Schweiz SUI + 6:50 min

Streckenlänge: 115 Kilometer.

Es starteten insgesamt 101 Fahrerinnen, von denen 69 das Ziel erreichten.

Einzelzeitfahren

2019 Amstel Gold Race 035 (cropped)
Ellen van Dijk (hier beim Amstel Gold Race 2019) wurde zum vierten Mal in Folge Europameisterin im Einzelzeitfahren
Platz Athletin Land Zeit (min) Abstand (min)
1 Ellen van Dijk Niederlande NED 28:07,73
(47,78 km/h)
2 Lisa Klein Deutschland GER 28:37,10 + 0:30
3 Lucinda Brand Niederlande NED 28:59,73 + 0:52
4 Vita Heine Norwegen NOR 29:01,08 + 0:54
5 Anna Kiesenhofer Österreich AUT 29:10,57 + 1:03
6 Mieke Kröger Deutschland GER 29:14,01 + 1:07
7 Hayley Simmonds Vereinigtes Königreich GBR 29:21,60 + 1:14
8 Pernille Mathiesen Dänemark DNK 29:22,10 + 1:15
9 Alice Barnes Vereinigtes Königreich GBR 29:22,43 + 1:15
10 Kelly Murphy Irland IRL 29:38,26 + 1:31

Streckenlänge: 22,4 Kilometer.

Es starteten 31 Fahrerinnen.

Männer Elite

Straßenrennen

Platz Athlet Land Zeit
1 Elia Viviani Italien ITA 3:30:52 h
(46,57 km/h)
2 Yves Lampaert Belgien BEL + 1 s
3 Pascal Ackermann Deutschland GER + 8 s
4 Alexander Kristoff Norwegen NOR + 33 s
5 Michael Mørkøv Dänemark DEN gl. Zeit
6 Sam Bennett Irland IRL gl. Zeit
7 Matteo Trentin Italien ITA gl. Zeit
8 Luka Mezgec Slowenien SLO gl. Zeit
9 Arnaud Démare Frankreich FRA gl. Zeit
10 Rüdiger Selig Deutschland GER gl. Zeit
17 Fabian Lienhard Schweiz SUI gl. Zeit
22 Silvan Dillier Schweiz SUI gl. Zeit
25 Andreas Schillinger Deutschland GER + 38 s
30 Michael Schwarzmann Deutschland GER + 2:21 min

Streckenlänge: 172,6 Kilometer.

Es starteten 151 Fahrer, von denen 42 das Ziel erreichten.

Einzelzeitfahren

20180927 UCI Road World Championships Innsbruck Men Juniors Road Race Remco Evenepoel 850 0689 (cropped)
Remco Evenepoel (hier bei der WM 2018) wurde in seinem ersten Elitejahr Europameister
Platz Athlet Land Zeit (min) Abstand (min)
1 Remco Evenepoel Belgien BEL 24:55,19
(53,93 km/h)
2 Kasper Asgreen Dänemark DNK 25:13.57 + 0:19
3 Edoardo Affini Italien ITA 25:16,00 + 0:21
4 Stefan Küng Schweiz SUI 25:16,17 + 0:21
5 Alex Dowsett Vereinigtes Königreich GBR 25:16,17 + 0:22
6 Filippo Ganna Italien ITA 25:17,43 + 0:23
7 Yves Lampaert Belgien BEL 5:17,43 + 0:29
8 Jos van Emden Niederlande NED 25:26,14 + 0:31
9 Martin Toft Madsen Dänemark DEN 25:34,91 + 0:40
10 Sebastian Langeveld Niederlande NED 25:53.75 + 0:59
12 Claudio Imhof Schweiz SUI 25:59,09 + 1:04
16 Matthias Brändle Österreich AUT 26:10,75 + 1:16
17 Jasha Sütterlin Deutschland GER 26:23,82 + 1:29
17 Marco Mathis Deutschland GER 26:46,85 + 1:52
23 Johannes Hirschbichler Österreich AUT 27:00,76 + 2:06

Streckenlänge: 22,4 Kilometer.
Es gingen 34 Fahrer an den Start.

Männer / Frauen Elite Mixed-Staffel

Platz Land Mannschaft Fahrer Zeit
(min)
Mannschaft Fahrerinnen Zeit
(min)
Gesamtzeit
(min)
Abstand
(min)
1 Niederlande Niederlande Männer Koen Bouwman
Bauke Mollema
Ramon Sinkeldam
25:07 Frauen Floortje Mackaij
Riejanne Markus
Amy Pieters
27:42 52:49
(50,90 km/h)
2 Deutschland Deutschland Männer Marco Mathis
Jasha Sütterlin
Justin Wolf
25:29 Frauen Lisa Brennauer
Lisa Klein
Mieke Kröger
27:34 53:03
(50,67 km/h)
+ 0:15
3 Italien Italien Männer Edoardo Affini
Manuele Boaro
Davide Martinelli
25:21 Frauen Vittoria Guazzini
Elisa Longo Borghini
Silvia Valsecchi
28:53 54:14
(49,57 km/h)
+ 1:25

Streckenlänge: 44,8 Kilometer.
Es gingen 8 Mannschaften an den Start.

Frauen U23

Straßenrennen (108 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (h)
Gouden medaille.svg Letizia Paternoster Italien ITA 2:15:00
(40,89 km/h)
Zilveren medaille.svg Marta Lach Polen POL gl. Zeit
Bronzen medaille.svg Lonneke Uneken Niederlande NED gl. Zeit
Einzelzeitfahren (22,4 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Hannah Ludwig Deutschland GER 29:20,85
(45,80 km/h)
Zilveren medaille.svg Marija Nowolodskaja Russland RUS + 0,38
Bronzen medaille.svg Elena Pirrone Italien ITA + 0,40

Männer U23

Straßenrennen (138 km)
Platz Sportler Land Zeit
Gouden medaille.svg Alberto Dainese Italien ITA 3:08,53 h
(43,84 km/h)
Zilveren medaille.svg Niklas Larsen Dänemark DEN gl. Zeit
Bronzen medaille.svg Rait Ärm Estland EST gl. Zeit
Zeitfahren (22,4 km)
Platz Sportler Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Johan Price-Pejtersen Dänemark DEN 25:53,24
(51,92 km/h)
Zilveren medaille.svg Mikkel Bjerg Dänemark DEN + 0:12
Bronzen medaille.svg Stefan Bissegger Schweiz SUI + 0:13

Juniorinnen

Straßenrennen (69 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (h)
Gouden medaille.svg Ilse Pluimers Niederlande NED 1:44:14
(39,72 km/h)
Zilveren medaille.svg Sofie van Rooijen Niederlande NED + 4 s
Bronzen medaille.svg Kristina Nenadovic Frankreich FRA gl. Zeit
Einzelzeitfahren (22,4 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Shirin van Anrooij Niederlande NED 30:18:48
(46 km/h)
Zilveren medaille.svg Aigul Garejewa Russland RUS + 0:03
Bronzen medaille.svg Wilma Olausson Schweden SWE + 0:42

Junioren

Straßenrennen (115 km)
Platz Sportler Land Zeit (h)
Gouden medaille.svg Andrij Ponomar Ukraine UKR 2:32:27
(45,26 km/h)
Zilveren medaille.svg Maurice Ballerstedt Deutschland GER + 21 s
Bronzen medaille.svg Andrea Piccolo Italien ITA gl. Zeit
Einzelzeitfahren (22,4 km)
Platz Sportler Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Andrea Piccolo Italien ITA 26:52:71
(38 km/h)
Zilveren medaille.svg Lars Boven Niederlande NED + 0:12
Bronzen medaille.svg Enzo Leijnse Niederlande NED + 0,14

Medaillenspiegel

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Niederlande Niederlande 5 2 3 10
2 Italien Italien 4 1 4 9
3 Deutschland Deutschland 1 3 2 6
4 Dänemark Dänemark 1 3 0 4
5 Belgien Belgien 1 1 0 2
6 Ukraine Ukraine 1 0 0 1
7 Russland Russland 0 2 0 2
8 Polen Polen 0 1 0 1
9 Schweden Schweden 0 0 1 1
Schweiz Schweiz 0 0 1 1
Frankreich Frankreich 0 0 1 1
Estland Estland 0 0 1 1
Total 13 13 13 39

Aufgebote

Bund Deutscher Radfahrer

Österreichischer Radsport-Verband

Swiss Cycling

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. #Euroroad19, who after Trentin and Bastianelli. In: uec.ch. 2. August 2019, abgerufen am 2. August 2019.
  2. Ehrler und Reusser fallen nach Stürzen aus. Swiss Cycling, 5. August 2019, abgerufen am 7. August 2019.
Amy Pieters

Amy Pieters (* 1. Juni 1991 in Haarlem) ist eine niederländische Radrennfahrerin.

Davide Martinelli

Davide Martinelli (* 31. März 1993 in Brescia) ist ein italienischer Radrennfahrer. Er ist ein Sohn des Sportlichen Leiters Giuseppe Martinelli.

2011 wurde Martinelli italienischer Juniorenmeister in der Einerverfolgung. Ein Jahr später wurde er Dritter bei der Elitemeisterschaft in dieser Disziplin. Anschließend fuhr Martinelli als Stagiaire für das UCI ProTeam Sky ProCycling. 2013 wurde er italienischer U23-Meister im Einzelzeitfahren und konnte diesen Erfolg in den beiden nächsten Jahren wiederholen.

Seinen ersten regulären Vertrag bei einem Radsportteam der ersten Kategorie erhielt er 2016 bei Etixx-Quick Step. Für diese Mannschaft gewann er in seinem ersten Jahr jeweils im Sprint die zweite Etappe der Tour Cycliste International La Provence und damit sein erstes internationales Straßenradrennen sowie die erste Etappe der Polen-Rundfahrt 2016 und damit sein erstes Rennen der UCI WorldTour.

Elia Viviani

Elia Viviani (* 7. Februar 1989 in Vallese di Oppeano) ist ein italienischer Bahn- und Straßenradrennfahrer. 2016 wurde er Olympiasieger im Omnium und 2017 gewann er zwei Rennen der UCI WorldTour.

Elisa Longo Borghini

Elisa Longo Borghini (* 10. Dezember 1991 in Ornavasso) ist eine italienische Radrennfahrerin.

Floortje Mackaij

Floortje Mackaij (* 18. Oktober 1995 in Woerden) ist eine niederländische Radrennfahrerin.

Hannah Ludwig

Hannah Ludwig (* 15. Februar 2000 in Heidelberg) ist eine deutsche Radsportlerin.

Justin Wolf

Justin Wolf (* 15. Oktober 1992 in Dortmund) ist ein deutscher Radsportler.

Koen Bouwman

Koen Bouwman (* 2. Dezember 1993 in Ulft) ist ein niederländischer Radrennfahrer.

Koen Bouwman gewann seinen ersten internationalen Sieg auf der fünften Etappe des U23-Etappenrennens Giro della Valle d’Aosta. In diesem Jahr gewann er auch die Bergwertung der Tour de Normandie. Im Jahr 2016 schloss er sich dem UCI WorldTeam Lotto NL-Jumbo an, bei dem er im Vorjahr bereits als Stagiaire fuhr. Im Jahr 2017 gewann er im Sprint einer sechsköpfigen Ausreißergruppe die dritte Etappe des Critérium du Dauphiné, und damit sein erstes Rennen der UCI WorldTour.

Lisa Brennauer

Lisa Brennauer (* 8. Juni 1988 in Kempten (Allgäu)) ist eine deutsche Radrennfahrerin und vierfache Weltmeisterin (Stand 2016). Sie ist eine der erfolgreichsten deutschen Radsportlerinnen der 2010er Jahre.

Lisa Klein

Lisa Klein (* 15. Juli 1996 in Saarbrücken) ist eine deutsche Radrennfahrerin.

Manuele Boaro

Manuele Boaro (* 12. März 1987 in Bassano del Grappa) ist ein italienischer Radrennfahrer. Er gilt als guter Zeitfahrer.

Marco Mathis

Marco Mathis (* 7. April 1994 in Tettnang) ist ein deutscher Radrennfahrer, der auf Straße und Bahn aktiv ist.

Pascal Ackermann

Pascal Ackermann (* 17. Januar 1994 in Kandel) ist ein deutscher Radrennfahrer. 2019 war er der erste Deutsche in der Geschichte des Giro d’Italia, der die Punktewertung (Maglia ciclamino) gewann.

Ramon Sinkeldam

Ramon Sinkeldam (* 9. Februar 1989 in Zaandam) ist ein niederländischer Cyclocross- und Straßenradrennfahrer.

Riejanne Markus

Riejanne Markus (* 1. September 1994 in Diemen) ist eine niederländische Radrennfahrerin und Eisschnellläuferin.

Silvia Valsecchi

Silvia Valsecchi (* 19. Juli 1982 in Lecco) ist eine italienische Radrennfahrerin, die auf Bahn und Straße startet.

UEC-Bahn-Europameisterschaften 2019

Die 10. UEC-Bahn-Europameisterschaften der Elite sollen vom 16. bis 20. Oktober 2019 im Omnisport im niederländischen Apeldoorn stattfinden.

Die Wettbewerbe werden für die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gewertet.

UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2019

Die UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2019 (2019 UEC Jun/U23 Track European Championships) wurden vom 9. bis 14. Juli im Vlaams Wielercentrum Eddy Merckx im belgischen Gent ausgetragen.

Über 400 Fahrerinnen und Fahrer aus 25 Ländern waren gemeldet. Es wurden 44 Titel vergeben, jeweils 22 im U23- und im Junioren-Bereich.

Die Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer dominierte diese Nachwuchs-Europameisterschaften. Insgesamt errang sie 24 Medaillen, davon 13 goldene; ein bisher noch nie erreichter Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in der Geschichte der Junioren- und U23-Meisterschaften, die seit 2010 jährlich ausgetragen werden. Auf dem zweiten Platz im Medaillenspiegel folgten Großbritannien (7, 5 und 2) und Russland auf Platz drei (6,3 und 7). Bei der italienischen Mannschaft stachen vor allem die Frauen mit sechs Ausdauer-Titeln hervor. Bei den Junioren überraschte das griechische Talent Konstantinos Livanos mit zwei Goldmedaillen. Der deutsche Junior Julien Jäger sicherte sich ebenfalls zwei Goldmedaillen im Teamsprint und im Keirin. Im Sprint unterlag er dem Griechen. Die Britin Emma Finucane gewann drei Medaillen bei den Juniorinnen im Kurzzeitbereich, die Deutsche Alessa Pröpster entschied wiederum Keirin und Sprint für sich. Drei Bronzemedaillen gingen an die Junioren-Sprinterin Marie-Divine Kouamé Taky aus Frankreich, während die irische Juniorin Lara Gillespie dreimal Silber im Ausdauerbereich gewann. Die starke Italienerin Letizia Paternoster überzeugte erneut mit drei Goldmedaillen im Ausdauerbereich. Im Kurzzeitbereich der U23-Männer dominierten der Niederländer Harrie Lavreysen und der Franzose Sébastien Vigier.

Fahrer aus der Schweiz holten insgesamt drei Medaillen: Dabei gewannen Robin Froidevaux, Valère Thiébaud und Mauro Schmid jeweils zwei Medaillen (in Einzel- und Mannschaftswettbewerben). Der österreichische Junior Tim Wafler gewann mit Silber die einzige Medaille für sein Land.

Am vierten Wettkampftag stürzte der italienische Fahrer Lorenzo Gobbo beim Temporennen im Rahmen des Omniums der Junioren. Dabei bohrte sich ein etwa 40 Zentimeter langer Holzsplitter aus der Bahn in seinen Oberkörper und verletzte die Lunge und einen Oberschenkel. Der 17-jährige Gobbo wurde drei Stunden lang operiert, befand sich aber außer Lebensgefahr. Nach rund einer Woche konnte er das Krankenhaus in Gent verlassen und nach Italien zu seinen Eltern zurückreisen,

Yves Lampaert

Yves Lampaert (* 10. April 1991 in Izegem) ist ein belgischer Radrennfahrer.

UEC-Straßen-Europameisterschaften

Plumelec 2016 | Herning 2017 | Glasgow/Brno 2018 | Alkmaar 2019 | Trentino 2020

In anderen Sprachen

This page is based on a Wikipedia article written by authors (here).
Text is available under the CC BY-SA 3.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.