Gouvernement at-Tafila

Koordinaten: 30° 50′ N, 35° 36′ O

Das Gouvernement at-Tafila (arabisch محافظة الطفيلة, DMG Muḥāfaẓat aṭ-Ṭafīla) ist eines der zwölf Gouvernements Jordaniens. Sitz der Gouvernementsverwaltung ist at-Tafila.

Muḥāfaẓat aṭ-Ṭafīla
Gouvernement at-Tafila
ÄgyptenSaudi-ArabienIrakSyrienLibanonde-facto Israel (die Golanhöhen werden von Syrien beansprucht)Syrien (von der UN überwachte demilitarisierte Zone auf dem Golan)Israel (demilitarisierte Zone)de-facto von Israel abhängig - das Westjordanland wird von der Palästinensischen Autonomiebehörde beanspruchtde-facto Israel - das Westjordanland wird von der Palästinensischen Autonomiebehörde beansspruchtde-facto Israel - das Westjordanland wird von der Palästinensischen Autonomiebehörde beanspruchtIsraelGouvernement AdschlunGouvernement DscharaschGouvernement MadabaGouvernement al-BalqaGouvernement IrbidGouvernement ZarqaGouvernement al-MafraqGouvernement AmmanGouvernement al-KarakGouvernement at-TafilaGouvernement AqabaGouvernement MaʿanLage
Basisdaten
Staat Jordanien
Hauptstadt at-Tafila
Fläche 2209 km²
Einwohner 96.291 (2015)
Dichte 44 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 JO-AT
Ruinen von Edom in Busaira (Bozrah)
Ruinen von Edom in Busaira (Bozrah)

Geographie

Das Gouvernement liegt etwa 180 km südwestlich von Amman, der Hauptstadt Jordaniens.

Das Gouvernement at-Tafila grenzt im Norden an das Gouvernement al-Karak, im Osten und Süden an das Gouvernement Ma'an, im Süden an das Gouvernement Aqaba und im Westen an Israel. Die Fläche macht 2,5 % der Gesamtfläche des Haschemitischen Königreichs Jordanien aus. Es ist in drei Bezirke unterteilt.[1]

Geschichte

Das Gebiet gehörte einst zu dem antiken Staat Edom. Das als Wadi al-Hasa bekannte Tal bildete die Grenze zwischen Edom und dem benachbarten Königreich Moab im heutigen Gouvernement Karak. Derzeit bildet Wadi al-Hasa die Grenze zwischen at-Tafila und dem Gouvernement Karak und gehört selbst administrativ zum Gouvernement Karak.

Die meisten Städte wurden in der edomitischen Periode gegründet. In der Stadt Busaira, wo sich einst die Hauptstadt von von Edom befand, findet man noch Ruinen.

Demografie

Die Bevölkerung ist die kleinste unter den Gouvernements Jordaniens. 2004 waren 98 % der Bevölkerung Staatsbürger Jordaniens.[2]

Jahr Einwohnerzahl[3]
1994 (Zensus) 62.783
2004 (Zensus) 75.267
2015 (Zensus) 96.291

Wirtschaft

Wirtschaftlich dominiert vor allem der Tourismus und die Landwirtschaft. Es wird Olivenanbau betrieben.

Einzelnachweise

  1. Ministry of Interior Administrative Divisions (Arabic) (Memento des Originals vom 10. März 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. 2004 Census (PDF) Archiviert vom Original am 22. Juli 2011.
  3. Jordanien: Gouvernements & Städte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 19. Mai 2019.
Biosphärenreservat Dana

Das Biosphärenreservat Dana ist mit 320 Quadratkilometern das größte Naturreservat Jordaniens. Es liegt etwa 20 km südlich von Tafileh an der Königsstraße. Das 1989 eingerichtete Biosphärenreservat ist das Älteste von acht jordanischen Naturreservaten.

Das Biosphärenreservat Dana umfasst das Wadi Dana mit seinen Nebentälern. Der Höhenunterschied in dieser bergigen Region reicht von 300 m ü. NN bis zu 1700 m hohen Felsplateaus. Der Großteil des Reservats ist nur zu Fuß über Wanderwege zu erreichen. In Dana wird überwiegend sanfter Tourismus praktiziert, der mit der Natur in Einklang steht. So gibt es nur ein Resthouse – große Hotelburgen gibt es erst wieder in Petra.

Gouvernement al-Karak

Das Gouvernement al-Karak (arabisch محافظة الكرك, DMG Muḥāfaẓat al-Karak) ist eines der zwölf Gouvernements Jordaniens. Sitz der Gouvernementsverwaltung ist Karak.

Liste der Gouvernements Jordaniens

Jordanien besteht aus zwölf Gouvernements (arabisch محافظة / muḥāfaẓa). Ihnen steht jeweils ein Gouverneur vor.

Die Gouvernements Adschlun, Aqaba, Dscharasch und Madaba wurden 1994 eingeführt.

Die Gouvernements sind in Distrikte (arabisch لواء / Liwāʾ) und diese in Subdistrikte (arabisch قضاء / Qaḍāʾ) untergliedert.

R15 (Jordanien)

Die Route 15, bekannt als Desert Highway ist eine Fernstraße in Jordanien. Die Straße ist eine Nord-Süd-Strecke von der Grenze mit Syrien über Amman nach Aqaba im Süden. Die gesamte Strecke ist mit vier Fahrstreifen ausgebaut und es ist bedeutendste Straße des Landes. Die Route 15 ist 410 Kilometer lang.

R35 (Jordanien)

Die Route 35, bekannt als King’s Highway, ist eine Fernstraße in Jordanien. Die Straße ist eine Nord-Süd-Verbindung durch den mittleren Westen des Landes, von der Grenze zu Syrien im Norden durch Irbid und Amman sowie durch das südliche Bergland, wo sie auf die Route 15 trifft und endet. Der Teil zwischen Irbid und Amman ist viel befahren und 2-spurig ausgebaut. Südlich von Amman erschließt die Straße das jordanische Bergland und verläuft etwa in der Mitte zwischen der 65 im Jordangraben und der Wüstenautobahn 15 (Dessert Highway). Die Route 35 führt durch touristisch wichtige Orte wie Madaba, Wadi Mujib, Kerak und zur archäologischen Stadt Petra. Die Route 35 ist 395 km lang.

R60 (Jordanien)

Die Route 60 ist eine Fernstraße in Jordanien. Die Straße ist eine Ost-West-Verbindung im Süden des Landes, von Feifa bis Jurf al Darawish. Der Weg ist etwa 60 km lang.

R65 (Jordanien)

Die Route 65 ist eine Fernstraße in Jordanien. Die Straße bildet die westlichste Nord-Süd Magistrale des Landes und führt durch den Jordangraben, am Toten Meer entlang und durch die Arava nach Süden. Außer Aqaba gibt es keine großen Städte an der Strecke. Die Straße ist 375 km lang.

Windpark Tafila

Der Windpark Tafila ist ein 2015 errichteter Windpark in Jordanien, der sich etwa 180 km südlich der Hauptstadt Amman im Gouvernement at-Tafila befindet. Er besteht aus 38 Windkraftanlagen des Typs Vestas V112-3MW und besitzt eine Nennleistung von 117 Megawatt. Das jährliche Regelarbeitsvermögen liegt bei ca. 400 GWh, womit der Windpark etwa 3 % der jordanischen Stromversorgung stellt. Die Stromgestehungskosten des Windparks liegen gemäß dem extra für den Windpark gegründeten Betreiberkonsortium JWPC bis zu 25 % niedriger als bei konkurrierenden Wärmekraftwerken. Im Dezember 2015 wurde der Windpark vom jordanischen König Abdullah II feierlich in Betrieb genommen.Tafila ist der erste große Windpark in Jordanien, eine Reihe weiterer Windparks sollen folgen. Ziel ist es unter anderem, durch Umstieg auf heimische erneuerbare Energien die Importabhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu senken und auf diese Weise die Kosten der Energieversorgung zu senken.

Gouvernements Jordaniens

Adschlun | Amman | Aqaba | al-Balqa | Dscharasch | Irbid | al-Karak | Maʿan | Madaba | al-Mafraq | at-Tafila | Zarqa

In anderen Sprachen

This page is based on a Wikipedia article written by authors (here).
Text is available under the CC BY-SA 3.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.