Gattung (Biologie)

Die Gattung (auch Genus) bezeichnet in der Biologie eine Rangstufe innerhalb der Hierarchie der biologischen Systematik. Sie steht oberhalb der Art und unterhalb der Familie. Eine Gattung kann eine einzige Art enthalten oder eine beliebige Anzahl von Arten. Enthält sie nur eine Art, spricht man von einer monotypischen Gattung. In jedem Fall ist eine Gattung, die aus mehreren Arten besteht, eine Gruppe von Arten gemeinsamer Abstammung, die von einer anderen Art oder von einer Gruppe von Arten durch einen deutlichen morphologischen Abstand getrennt ist.[1] Willi Hennig präzisierte diese Definition 1966 in seinem Werk Phylogenetic Systematics dahingehend, dass die Arten einer Gattung enger miteinander verwandt sein müssten als mit irgendeiner anderen Art einer anderen Gattung.[2]

Alle Arten innerhalb einer Gattung haben stets einen zweiteiligen (binären) Namen (das Binomen), der aus dem Gattungsnamen und dem Art-Epitheton besteht. Der Gattungsname steht stets in der Singularform und das Art-Epitheton wiederholt das Geschlecht des Gattungsnamens, falls es ein Adjektiv ist. Abies alba (die Weißtanne) etwa ist eine von ca. 51 Arten innerhalb der Gattung Abies (Tannen). Die binäre Nomenklatur der Artnamen geht auf Carl von Linné zurück, der sie 1753 in Species Plantarum für die Pflanzen einführte. In der 1758 erschienenen 10. Auflage von Systema Naturae wurden neben den Pflanzen auch für die Tiere binäre Namen vergeben.

Biological classification de

Untergliederung einer Gattung

Wenn eine Gattung viele Arten enthält, die nach unterschiedlichen Kriterien geordnet werden können, stehen die folgenden hierarchischen Ränge oberhalb des Artranges zur Verfügung:

  • Untergattung (Subgenus)
  • Sektion
  • Untersektion
  • Serie
  • Unterserie

Dabei liegt es im Ermessen des beschreibenden Biologen, welcher der Ränge angemessen erscheint. Bedeutende Unterschiede werden in der Regel durch Untergattungen ausgedrückt (Beispiel: Untergattung Solanum subg. Leptostemonum); bei unscheinbaren Variationen wird eher die Sektion benutzt, z. B. Brombeeren Rubus sectio Rubus. Es gibt also keine Vorschrift, dass bestimmte Ränge bevorzugt zu benutzen sind. Allerdings wird die Untersektion (bzw. Unterserie) nur gebraucht, wenn auch die Sektion (bzw. Serie) benutzt wird. Der Name der Untergattung kann in runden Klammern zwischen Gattungsname und Artepitheton eingefügt werden (Beispiel: Geißklee-Bläuling Plebejus (Plebejus) argus und Hochmoor-Bläuling Plebejus (Vacciniina) optilete). In der Regel werden dabei Namen verwendet, denen in der Vergangenheit oder auch heute noch von anderen Autoren Gattungsniveau eingeräumt wird. Bei der Unterteilung in Untergattungen muss eine Untergattung den Namen der Gattung tragen. Sie soll in diesem Fall eine Art oder Artgruppe umfassen, die besonders typisch für die Gattung ist (Beispiel: Weinbergschnecke Helix (Helix) pomatia).

Die Ränge unterhalb der Einheit Untergattung, also Sektion und Serie, sind nach den heutigen Regeln der Nomenklatur im Bereich der Zoologie, anders als in der Botanik, nicht mehr zulässig.

Literatur

  • Rüdiger Wehner, Walter Gehring: Zoologie. Thieme, Stuttgart 1990, ISBN 3-13-367422-6, S. 541 ff.

Einzelnachweise

  1. „a genus consists of one species, or a group of species of common ancestry, which differ in a pronounced manner from other groups of species and are separated from them by a decided morphological gap.“ Ernst Mayr: Taxonomic categories in fossil hominids. In: Cold Spring Harbor Symposia on Quantitative Biology 1950, Band 15, 1950, S. 109–118, (hier: S. 110), doi:10.1101/SQB.1950.015.01.013.
  2. Willi Hennig: Phylogenetic Systematics. University of Illinois Press, Urbana 1966.
Gattung

Eine Gattung ist die Gesamtheit von Arten von Dingen, Einzelwesen oder Formen, die in wesentlichen Eigenschaften übereinstimmen.

Gattung steht für:

Kunstgattung

Aktiengattung, nach dem deutschen Aktiengesetz unterschiedene Aktienarten siehe Aktie

Gattung (Biologie), eine hierarchische Stufe der biologischen Systematik

Gattung (Literatur), in der Literaturwissenschaft eine Untergliederung von literarischen Werken

Gattung (Musik), eine Bezeichnung für die Tongeschlechter oder für verschiedene musikalische Kunstformen

Gattung (Philosophie), in der Logik ein Begriff, unter den Artbegriffe fallen

Gattung (Schienenfahrzeug), im Bereich der Eisenbahnen die Unterteilung von Fahrzeuggruppen

Truppengattung, im Militär die Unterteilung in verschiedene Einheiten und Verbände

Zuggattung, im Bereich der Eisenbahnen die Einteilung der Züge, z. B. Personen- und GüterzügeAls Name:

Theresa Gattung (* 1962), Unternehmerin und Managerin aus NeuseelandSiehe auch:

Gattungsbegriff

Gattungsname

Gattungsschuld

Gattungsname

Zu den Gattungsnamen (lateinisch Nomina appellativa; auch: Gattungsbezeichnungen, Gattungswörter, Appellativa, Appellativen) gehören Wörter für Gattungsbegriffe – im Sinne von geistigen Konzepten – wie Haus, Tier oder Baum. Sie bilden neben Eigennamen (Nomina propria) eine Unterklasse der Substantive.

Sektion

Sektion (lateinisch sectio „das Schneiden, Zerteilen“) steht für:

Sektion, Untergliederung eines Verbandes, siehe Verband (Recht) #Regionale Unterteilung

Sektionen (Paris), administrative Einteilung von Paris (1790 bis 1795)

Sektion, Organisationseinheit einer Hochschule, siehe Fakultät (Hochschule) #Fakultäten und Fachbereiche

Sektion, eine Art Obduktion, Leichenschau

Sektion, Teilmenge einer Gattung, siehe Gattung (Biologie) #Untergliederung einer Gattung

Sektion, Streckenabschnitt einer Seilbahn

Sektion, Hälften einer DoppellokomotiveSiehe auch:

Sektionschef, Amtsbezeichnung

Section

Serie

Serie (latein. serere „reihen“, „fügen“) bezeichnet:

Fernsehserie, eine Abfolge von zusammenhängenden filmischen Werken im Fernsehen

Schriftenreihe, eine Serie von Heften oder Bänden zu einem eingegrenzten Themenfeld

Fortsetzungsgeschichte, fortlaufend veröffentlichte aufeinanderfolgende Abschnitte literarischer Werke

Serie (Briefmarke) mehrere Briefmarken zu einem Thema mit meist unterschiedlichem Wert

die gleichzeitige oder aufeinanderfolgende Erzeugung gleichartiger Produkte, siehe Serienfertigung

durch Bildregeln verbundene Kunstwerke, siehe Serielle KunstSerie (Geologie), eine Einheit in der Chronostratigraphie der Erdgeschichte

Serie des Periodensystems, eine Einteilung der Elemente in der Chemie

in der biologischen Systematik eine hierarchische Stufe unterhalb der Gattung (Biologie)

in der Atomphysik bzw. Spektroskopie eine Folge von Spektrallinien, beispielsweise die Balmer-Serie

eine historische Bezeichnung der Ortschaft Seiry in der Gemeinde Lully FR im Kanton Freiburg, SchweizSiehe auch:

Mehrteiler

seriell

In anderen Sprachen

This page is based on a Wikipedia article written by authors (here).
Text is available under the CC BY-SA 3.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.