Carl-Wilhelm von Spee

Carl-Wilhelm Franz-Xaver von Spee (* 22. Mai 1758 in Düsseldorf; † 18. Juli 1810 ebenda, auf Schloss Heltorf[1]) war ein Adliger aus dem Geschlecht der Grafen von Spee und stand im Dienste Kurkölns sowie Kurpfalz-Bayerns.

Carl Wilhelm von Spee 3
Carl-Wilhelm von Spee

Abstammung und Familie

Er entstammte der rheinischen Adelsfamilie von Spee und wurde geboren als Sohn des jülich-bergischen Hofkammervizepräsidenten Ambrosius Franziskus von Spee (1730–1791) sowie seiner Gattin Anna Elisabeth Augusta von Hillesheim (1725–1798), einer Tochter des kurpfälzischen Ministers Franz Wilhelm Caspar von Hillesheim (1673–1748).

Elise Auguste von Spee geb. Hompesch1
Die Gattin Auguste Elisabeth von Spee geb. von Hompesch-Bolheim

1780 heiratete er Auguste Elisabeth Freiin von Hompesch-Bolheim (1763–1785). Sie war die Tochter des kurpfälzischen bzw. bayerischen Finanzministers Franz Karl Joseph Anton von Hompesch zu Bolheim und die Enkelin des Freiherrn Ludwig Anton von Hacke.[2]

Das Paar hatte vier Kinder:

  • Franz von Spee (1781–1839)
  • Wilhelm von Spee (* 1782)
  • Charlotta von Spee (* 1783)
  • Elisabeth von Spee (1785–1834), ∞ Maximilian von Vietinghoff

Leben

Carl-Wilhelm Franz-Xaver von Spee trat in die Dienste des Kurfürsten von Köln. Hier wurde er Geheimer Rat und Oberküchenmeister. Bei seiner Heirat im Jahre 1780 hatte er auch die Würden eines kurpfalz-bayerischen Hofkammerrates und Kammerherren inne.[3] Im Herzogtum Jülich-Berg amtierte er als Oberstallmeister.[4]

Der Graf war zudem botanisch interessiert und begründete den Dickenbusch-Park auf seinem Stammsitz Schloss Heltorf.[5][6] Er besaß aus dem Hillesheimerschen Besitz auch Schloss Ahrenthal,[7] 1806 erwarb er das Speesche Palais (heute Stadtmuseum) in Düsseldorf.[8] Insgesamt gehörten ihm neun Rittersitze.[9]

1807 erlitt Spee einen Schlaganfall und blieb teilweise gelähmt,[10] 1810 starb er.

Er und seine Frau sind die Urgroßeltern des in der neueren deutschen Geschichte bekannt gewordenen Admirals Graf Maximilian von Spee, der 1914 mit seinen beiden Söhnen im Seegefecht bei den Falklandinseln umkam.

Literatur

  • Park Heltorf 1796-1996: Carl-Wilhelm Graf von Spee 1758–1810 – Begründer des Park Heltorf, Schlossverwaltung Graf von Spee, Heltorf, 1996

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Genealogische Seite zur Familie von Spee, mit genauen Lebensdaten
  2. Genealogische Seite zu Carl-Wilhelm Franz-Xaver von Spee
  3. Jahrbücher für die preußische Gesetzgebung, Rechtswissenschaft und Rechtsverwaltung, Band 47, Berlin, 1836, S. 247 und 248; (Digitalscan)
  4. Jörg Engelbrecht: Das Herzogtum Berg im Zeitalter der Französischen Revolution: Modernisierungsprozesse zwischen bayerischem und französischem Modell, Schöningh Verlag, 1996, S. 94, ISBN 3506732706
  5. Hans Friedrich Ehrenkrook: Genealogisches Handbuch des Adels, Band 112, 1997, S. 467; (Ausschnittscan)
  6. Webseite zum Dickenbusch-Park
  7. PDF-Dokument zu Schloss Ahrenthal, S. 4 (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Webseite zum Speeschen Palais Düsseldorf
  9. Jörg Engelbrecht: Das Herzogtum Berg im Zeitalter der Französischen Revolution: Modernisierungsprozesse zwischen bayerischem und französischem Modell, Schöningh Verlag, 1996, S. 94, ISBN 3506732706; (Ausschnittscan)
  10. Karl Heck, Hans Homann: Der heilige Brunnen: Duisburger Sagen, Legenden und Erzählungen, Mercator Verlag, 1967, S. 129; (Ausschnittscan)
Ambrosius Franziskus von Spee

Ambrosius Franziskus von Spee (* 30. Oktober 1730 in Düsseldorf; † 1. September 1791 ebenda) war ein Adliger aus dem Geschlecht der Grafen von Spee und stand im Dienst des Herzogtums Jülich-Berg, der Kurpfalz bzw. Kurpfalz-Bayerns.

Franz Karl Joseph Anton von Hompesch zu Bolheim

Franz Karl Joseph Anton von Hompesch zu Bolheim (* 27. April 1735 auf Schloss Bollheim in Oberelvenich; † 11. August 1800 in München) war ein kurfürstlich-bayerischer Kämmerer und Finanzminister.

Gut Kesselsberg

Das Gut Kesselsberg ist ein mittelalterlicher Hof am südlichen Stadtrand von Duisburg im Stadtteil Huckingen am Angerbach.

Hillesheim (Adelsgeschlecht)

Die Grafen von Hillesheim waren ein rheinisch-pfälzisches Adelsgeschlecht, das aus dem Bergischen Land stammte.

Hompesch (Adelsgeschlecht)

Hompesch ist der Name eines alten jülich'sch-bergischen bzw. niederrheinischen Adelsgeschlechts.

Liste von Persönlichkeiten der Stadt Düsseldorf

Folgende Persönlichkeiten sind in Düsseldorf geboren (→ Sonstige Persönlichkeiten siehe weiter unten). Ob sie ihren späteren Wirkungskreis in Düsseldorf hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Die Auflistung erfolgt chronologisch nach Geburtsjahr und -tag.

Nekrolog 1810

Dies ist eine Liste im Jahr 1810 verstorbener bekannter Persönlichkeiten. Die Einträge erfolgen innerhalb der einzelnen Daten alphabetisch. Tiere sind im Nekrolog für Tiere zu finden.

Spee

Spee steht für:

Spee (Waschmittel), ursprünglich ostdeutsche Marke

Spee (Adelsgeschlecht), alte rheinische Familie aus dem Erzbistum KölnPersonen:

Ambrosius Franziskus von Spee (1730–1791), kurpfälzischer Geheimrat, Oberamtmann und Kammerherr

Anna Katharina Spee von Langenfeld (1591–1631), deutsche Weingutbesitzerin

August von Spee (1813–1882), deutscher Hofbeamter, Rittergutsbesitzer und Ritterschaftsfunktionär

Carl-Wilhelm von Spee (1758–1810), kurpfälzischer bzw. kurkölnischer Geheimrat, Oberstküchenmeister und Kammerherr

Degenhard Bertram von Spee (1681–1736), Freiherr, kurpfälzischer Generalleutnant

Ferdinand von Spee (1855–1937), deutscher Anatom und Embryologe

Franz von Spee (1781–1839), preußischer Landrat, Rittergutsbesitzer, bayerischer Kammerherr

Friedrich Spee von Langenfeld (1591–1635), deutscher Jesuit, Kirchenlieddichter, Kirchengelehrter und Kritiker der Hexenprozesse, formulierte den Rechtsgrundsatz in dubio pro reo

Leopold von Spee (1818–1882), deutscher Geistlicher und Politiker (Zentrum), MdR

Maximilian von Spee, auch Maximilian Graf von Spee (1861–1914), Vizeadmiral der deutschen Kaiserlichen Marine

Stephan von Spee (1866–1956), Landrat im Kreis Borken

Wilderich Graf von Spee-Mirbach († 2013), deutscher PolitikerSiehe auch:

Spee-Kolleg (Bildungseinrichtung in Neuss)

Spee-Kurve (sagittale Okklusionskurve)

Spee’scher Graben (Gewässer in Düsseldorf)

Graf Spee (Begriffsklärung)

Spee (Adelsgeschlecht)

Spee ist der Name eines alten rheinischen Adelsgeschlechts aus dem Erzbistum Köln.

This page is based on a Wikipedia article written by authors (here).
Text is available under the CC BY-SA 3.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.