Caminho Português

Der Caminho Português (deutsch Portugiesischer Weg) ist ein Jakobsweg, der von Lissabon nach Santiago de Compostela führt.

Caminos Santiago actuales Portugal
Caminho Português
Caminho Portugues
Der Caminho Português bei Coimbra

Geschichte

Der Ursprung des Caminho Português als christlicher Pilgerweg begann nach der Unabhängigkeit Portugals im 12. Jahrhundert. Seine Blütezeit erreichte der Weg wohl am Ende des Mittelalters. Zu dieser Zeit erlangte die Pilgerreise zum Grab des heiligen Apostels Jakobus eine wichtige Bedeutung für das europäische Christentum. Zeitgleich fand durch den massiven Pilgerstrom ein reger kultureller Austausch zwischen Santiago de Compostela (Galicien), Lissabon, Coimbra und Porto statt.

Der Portugiesische Weg führt über ca. 620 km von Lissabon durch das Landesinnere über Coimbra, Porto und Tui nach Santiago de Compostela.

Auf verschiedenen historischen Römerstraßen, deren Existenz noch heute durch zahlreiche Meilensteine (Milarios) und alte Steinquader belegt ist, pilgerten zahlreiche Gläubige nach Santiago de Compostela. In den vielen hundert Pilgerherbergen („misericordias“) aus früheren Zeiten finden sich Zeugnisse für die großen Pilgerscharen. Selbst einige Könige und Königinnen des damaligen portugiesischen Hofes unternahmen Pilgerfahrten nach Santiago de Compostela. So soll die Heilige Königin Elisabeth von Portugal Anfang des 14. Jahrhunderts zweimal nach Santiago gepilgert sein und den Heiligen Jakobus so verehrt haben, dass sie sich mit den Zeichen der Pilgerschaft beisetzen ließ.

Heute ist der nördlichste Teil des Weges mit einer guten Infrastruktur von Herbergen ausgestattet, während in Portugal Pilgerherbergen selten zu finden sind. Der portugiesische Weg führt durch das Landesinnere und passiert die Städte Santarém, Tomar, Coimbra, Porto, Tui und Santiago. Als alternative Route gibt es ab Porto einen Weg entlang der Küste, der erst in Padron (Spanien) wieder auf den Hauptweg trifft. Eine weitere Alternative führt von Santarém nach Fatima, um dann in Coimbra wieder auf den Hauptweg zu treffen.

Wegschema des Caminho Português von Porto nach Santiago de Compostela

Wegschema des Caminho Português von Porto nach Santiago de Compostela
Wegschema des Caminho Português von Porto nach Santiago de Compostela

Das Wegschema stellt Tagesetappen zwischen 11 und 27 km dar. Mögliche Zwischenstationen sind in Klammern angegeben. Bei Lavra handelt es sich um eine Alternativstrecke entlang der Küste, die in Rates wieder auf den offiziellen Weg führt.

Weblinks

Literatur

  • Herbert Hirschler: Himmel, Herrgott, Portugal: Der portugiesische Jakobsweg - An der Küste von Lissabon über Porto nach Santiago de Compostela. 2. Auflage. Leykam, 2019, ISBN 978-3-7011-8045-5.
  • John Brierley: A Pilgrim's Guide to the Camino Portugues: Lisboa, Porto, Santiago. Camino Guides, 2015, ISBN 978-1-84409-653-4.
  • John Brierley: Camino Portugués Maps - Mapas- Karten: Lisboa - Porto - Santiago. Camino Guides, 2015, ISBN 978-1-84409-650-3.
  • Kathrin Hützen: Jakobsweg Caminho Português | Lissabon - Santiago de Compostela mit Fátima, dem Küstenweg und dem Camino Espiritual. In: Hützen + Partner Verlag - Pero Negro Editions (Hrsg.): Jakobswege Spanien und Portugal. 3. Auflage. Band 3. Hützen & Partner Verlag, Salenstein, Schweiz 2019, ISBN 978-3-906189-30-7, S. 274.
  • Raimund Joos: Portugal, Spanien. Jakobsweg Caminho Portugues. Von Porto nach Santiago de Compostela. 9. Auflage. Conrad Stein Verlag, Welver 2016, ISBN 978-3-86686-525-9.
  • Cordula Rabe: Jakobsweg - Caminho Português: Von Porto nach Santiago de Compostela. 1. Auflage. Bergverlag Rother, München 2014, ISBN 978-3-7633-4452-9.
  • Klaus Tietz: Wo gehts nach Ponte di Monte, Perspektiven einer Pilgerreise auf dem Caminho Portugues. 1. Auflage. Tredition Verlag, ISBN 978-3-7469-9990-6.

Siehe auch

Albergaria-a-Velha

Albergaria-a-Velha (dt.: Herberge, die Ältere) ist eine Kleinstadt (Vila) und ein Kreis (Concelho) in Portugal mit 8479 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).

Europäischer Fernwanderweg E9

Der Europäische Fernwanderweg E9 oder Internationaler Küstenweg Atlantik–Ostsee ist einer der elf Fernwanderwege, die von der Europäischen Wandervereinigung (EWV) betreut werden. Der Weg hat eine Länge von bisher rund 5.000 km und führt von Portugal entlang der Küsten des Atlantiks, der Nordsee und der Ostsee bis nach Estland. Eine alternative Route steht bei Überquerung des Ärmelkanals an der Südküste Englands zur Verfügung. Der Fernwanderweg ist noch nicht in allen Ländern ausgebaut und markiert. Während die mitteleuropäische Strecke zwischen der Bretagne und der Weichsel komplett ist, fehlen noch wesentliche Teilstrecken auf der iberischen Halbinsel, an der südfranzösischen Atlantikküste und im Baltikum.

Felix Bernhard

Felix Bernhard (* 22. November 1973) ist deutscher Sachbuchautor, Redner und Unternehmensberater.

Herbert Hirschler (Liedtexter)

Herbert Hirschler (* 8. November 1965 in Neunkirchen) ist als Textautor für bisher etwa 600 Titeln im Bereich der volkstümlichen Musik und des deutschsprachigen Schlagers verantwortlich. Er lebt mit seiner Frau Monika und den beiden Kindern Christoph und Sandra in Ternitz/St. Johann (Niederösterreich).

Kloster São Pedro de Rates

Das Kloster São Pedro de Rates (portugiesisch Mosteiro de Rates) ist eine ehemalige Benediktinerabtei in der gleichnamigen Gemeinde (Freguesia) São Pedro de Rates im Kreis (Concelho) Póvoa de Varzim, im Distrikt Porto, im Norden Portugals.

Von der ehemaligen Klosteranlage ist heute nur noch die dem Namenspatron São Pedro de Rates geweihte romanische Kirche Igreja de São Pedro de Rates, auch unter dem Namen Igreja Românica de Rates bekannt, erhalten.

Aufgrund ihrer kunsthistorischen Bedeutung als „Keimzelle“ der portugiesischen Romanik und ihrer historischen Bedeutung für das im Entstehen begriffene Königreich Portugal wurde die Kirche bereits 1910 als Monumento Nacional eingetragen und geschützt.

Liste der Wanderwege in Portugal

In Portugal existieren eine Vielzahl Wanderwege in allen Regionen des Landes und seiner Inselregionen Madeira und den Azoren.

Überregional bekannt sind vor allem die Weitwanderwege, die GR (Grande Rota, dt.: Große Route). Neben den Weitwanderwegen gibt eine Vielzahl kürzerer, teils thematisch ausgerichteter Wanderwege, die mit PR (Pequena Rota, dt.: kleine Route) bezeichnet sind, und die weniger als 30 km lang sind oder einen Tagesmarsch nicht überschreiten. Sie alle werden von der Federação de Campismo e Montanhismo de Portugal (FCMP), dem nationalen Dachverband qualifiziert und registriert. Neben ihrer schlichten Nummerierung tragen sie noch einen thematisch-räumlich aussagekräftigen Namen.

Neben den PR gibt es lokale PL (Pedestres Locais, dt. etwa: lokale Fußwege), eine 2006 geschaffene Kategorie für Wege, die vollständig oder überwiegend durch eine oder benachbarte Ortschaften führen, also als Ortsrundwege gemeint sind. Diese werden nicht durch die FCMP nummeriert und sind daher hier nicht mit aufgeführt.

Mourisca do Vouga

Mourisca do Vouga ist eine Ortschaft in der Gemeinde Trofa, Segadães e Lamas do Vouga, im portugiesischen Kreis von Águeda. Mourisca do Vouga liegt auf dem Caminho Português, einem portugiesischen Jakobsweg.

Oliveira de Azeméis

Oliveira de Azeméis ist eine Stadt (Cidade) und ein Kreis (Concelho) in Portugal mit 12.164 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).

Ponte Internacional Valença-Tui

Die Ponte Internacional (port., galiz.) oder Puente Internacional (span.), eingedeutscht Internationale Brücke, auch Ponte Rodo-Ferroviária de Valença, Ponte de Valença oder Puente de Tuy, ist eine 318 Meter lange Gitterträgerbrücke über den portugiesisch-spanischen Grenzfluss Minho. Die Brücke verbindet die beiden Städte Valença (Portugal) und Tui (Spanien). Sie wurde in den Jahren 1882 bis 1884 errichtet, 1885 eröffnet und dient sowohl dem Straßen- wie Eisenbahnverkehr.

Um die Brücke zur benachbarten, 1993 eröffneten Autobahnbrücke der A3/A55 zu unterscheiden, wird diese inzwischen auch häufig „alte Internationale Brücke“ (Antiga Ponte Internacional oder Ponte Vella Internacional) genannt.

Rabaçal (Penela)

Rabaçal ist eine Ortschaft und ehemalige Gemeinde in Portugal. Der Ort ist für seinen Käse und seine historischen Fundstätten bekannt.

Rates

São Pedro de Rates, kurz Rates, ist ein Ort und eine Gemeinde im Norden Portugals.

Es ist die größte und am dünnsten besiedelte Gemeinde des Kreises Póvoa de Varzim. Sie gilt traditionell als besonders bedeutend, insbesondere als Teil des historischen portugiesischen Jakobswegs, des Caminho Português.

Wandern in Portugal

Eine Vielzahl Wanderwege ermöglichen das Wandern in Portugal durch die landschaftlich unterschiedlichsten Regionen Portugals und seiner Inselregionen der Azoren und Madeira. International bekannt sind insbesondere die Levada-Wanderpfade auf Madeira, während zuletzt auch das gebirgige Hinterland oder die lange Atlantikküste als Wandergebiet in Kontinental-Portugal zunehmend erschlossen wurde.

Zwei Europäische Fernwanderwege führen durch Portugal, der E9 und der E7.

Wege der Jakobspilger

Die Wege der Jakobspilger sind ein System von ausgeschilderten und in Führern beschriebenen Jakobswegen, die quer durch Europa nach Santiago de Compostela führen. Sie orientieren sich in der Regel an den historisch nachweisbaren Routen mittelalterlicher Jakobspilger, ermöglichen aber auch ein ungestörtes Pilgern abseits verkehrsreicher Autostraßen. 1987 erhob der Europarat die Wege der Jakobspilger in Europa zur ersten europäischen Kulturstraße (Council of Europe Cultural Route). Die Bemühungen um eine Wiederherstellung des Wegenetzes wurden auch von der UNESCO gewürdigt: 1993 erhielten der Camino Francés und 1998 die vier französischen Hauptwege der Jakobspilger den Status eines Weltkulturerbes der Menschheit zuerkannt. Voraussetzung für diese Anerkennung war die Erwähnung im Liber Sancti Jacobi des 12. Jahrhunderts.

In anderen Sprachen

This page is based on a Wikipedia article written by authors (here).
Text is available under the CC BY-SA 3.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.