A Baña

La Baña (galicisch A Baña) ist ein Municipio, ein Parroquia und ein Ort in der Autonomen Gemeinschaft Galicien. Er befindet sich in der Provinz A Coruña im Norden von Spanien. Die 3849 Einwohner leben auf eine Fläche von 98,19 km2, 52 Kilometer von der Regierungshauptstadt A Coruña entfernt.

Gemeinde La Baña
A Baña, concello 01-01
Wappen Karte von Spanien
Wappen von La Baña
A Baña (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Galicien Galicien
Provinz: A Coruña
Comarca: La Barcala
Koordinaten 42° 58′ N, 8° 46′ W
Höhe: 297 msnm
Fläche: 98,19 km²
Einwohner: 3.505 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 35,7 Einw./km²
Postleitzahl: E-15863
Gemeindenummer (INE): 15007
Nächster Flughafen: Flughafen Santiago de Compostela 82,70 km
Verwaltung
Bürgermeister: José Andrés García Cardeso (PPdeG)
Website: concellodabana.gal
Lage der Gemeinde
Situacion A Baña

Geschichte

Die erste Erwähnung von A Baña stammt aus einem Manuskript von 1153, welches in den Annalen des Klosters "San Xusto de Toxosoutos" gefunden wurde.

Sehenswürdigkeiten

Politik

Historische Entwicklung im Rat von La Baña
Partei 2015[2] 2011[3]
Stimmen % Sitze Stimmen % Sitze
PP 46,61 6 56,14 % 7
PSOE 37,12 4 36,30 % 4
CxG 12,37 1 0 0
BNG 3,39 0 6,83 % 0

Wirtschaft

Beschäftigungszahlen der Gemeinde A Baña in den Wirtschaftszweigen
Beschäftigte Anteil in Prozent
TOTAL 276 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 25 8,96
Industrie 18 6,45
Bauwirtschaft 24 8,60
Dienstleistungsbetriebe 209 74,91
Sonstige 0 0,00

Parroquias

Name
spanisch
Patrozinium
(Beiname)
Einwohner
Lage Name
spanisch
Patrozinium
(Beiname)
Einwohner
Lage
A Baña San Vicenzo 588 Welt-Icon Barcala San Xoán 129

Welt-Icon

O Barro Santa Mariña 113 Cabañas San Miguel 185 Welt-Icon
Corneira San Cristovo 337

Welt-Icon

A Ermida San Salvador 132

Welt-Icon

Fiopáns San Pedro 190

Welt-Icon

Lañas Santa Baia 377
Marcelle Santa Cristina 179

Welt-Icon

Ordoeste Santa María 257

Welt-Icon

A Riba San Xoán 280

Welt-Icon

San Cibrán de Barcala San Cibrán 129

Welt-Icon

Sanamede do Monte San Mamede 227

Welt-Icon

Suevos San Mamede 429

Welt-Icon

Troitosende Santa María 230

Welt-Icon

Quelle:[4]

Einzelnachweise

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. 2015 Spanisches Innenministerium (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. 2011 Spanisches Innenministerium
  4. INE

Weblinks

A Barcala

Die Comarca A Barcala (spanisch La Barcala) ist eine Verwaltungseinheit Galiciens. Die Fläche von 213,50 km² entspricht 0,72 % der Fläche Galiciens. Zu der Comarca gehören die zwei Municipios:

A Baña

Negreira

Bana

Bana heißen die Orte:

Bana (Gabun), Gabun

Bana (Indien), Rajasthan

Bana (Pantar), Indonesien, Distrikt Pantar

Bana (Ungarn), Ungarn

Bana (Burkina Faso), Department in Burkina Faso

Bana (Kamerun), Kamerun

Bana (Niger), Landgemeinde in Niger

Bana (Sierra Leone), eine Ortschaft in Sierra Leone

Bana (Türkei), mittelalterliche Kirche in der türkischen Provinz ErzurumBana ist der Name folgender Personen:

Charles Bana (* 1956), kamerunischer Radrennfahrer

Eric Bana (* 1968), australischer Schauspieler

Bana (Sänger) (1932–2013), kapverdischer Sänger, bürgerlich Adriano GonçalvesBana bezeichnet:

Bana (Volk), Volk in Westafrika

Bana (Mythologie), in der indischen Mythologie ein Asura, Sohn des Bali, Freund Shivas und Feind Vishnus

Bana (Lauteninstrument), dreisaitige Fiedel im nordindischen Bundesstaat Madhya PradeshSiehe auch:

A Baña

Bahna

Banna

Banam, einsaitige Fiedeln in der nordindischen Volksmusik

Pana

Chantada (Begriffsklärung)

Chantada steht für:

Chantada (Comarca), Comarca in der galicischen Provinz Lugo, Spanien

Chantada, Municipio (Concello) in der gleichnamigen Comarca in der galicischen Provinz Lugo, Spanien

Chantada (Chantada), Parroquia im gleichnamigen Municipio galicischen Provinz Lugo, Spanien

Chantada (Alba), Ort im Municipio (Concello) Alba der galicischen Provinz Lugo, Spanien

Chantada (Frollais), Ort im Municipio (Concello) Frollais der galicischen Provinz Lugo, Spanien

Chantada (A Baña), Ort im Municipio (Concello) A Baña der galicischen Provinz A Coruña, Spanien

Chantada (Ourense), Ort im Municipio (Concello) Ourense der gleichnamigen galicischen Provinz, Spanien

Chantada (A Regueira), Ort im Municipio (Concello) A Regueira der galicischen Provinz Oza-Cesuras, Spanien

Chantada (Souto), Ort im Municipio (Concello) Souto der galicischen Provinz Paderne, SpanienFamilienname:

Gustavo Chantada (* 1976), argentinischer Schauspieler und Casting-Direktor

Liste der Gemeinden in der Provinz A Coruña

Dies ist eine Liste der Gemeinden (galicisch concellos; spanisch municipios) der Provinz A Coruña in der spanischen Autonomen Region Galicien.

Provinz A Coruña

Die spanische Provinz A Coruña gehört zur Autonomen Region Galicien und liegt im äußersten Nordwesten der Iberischen Halbinsel. Hauptstadt ist A Coruña (galicisch; spanisch La Coruña), die namensgebende größte Stadt. Auch Santiago de Compostela, der Zielort des Jakobsweges, gehört als historisch und touristisch besonders bedeutende Stadt zu dieser Provinz.

Señor

Señor (spanisch für ‚Herr‘; abgekürzt Sr.; Plural: Señores, abgekürzt Sres.) bezeichnet im Speziellen:

Juan Señor (* 1958), spanischer Fußballspieler

Señor (A Baña), Ort in Galicien, Spanien

Señor (Curtis), Ort in Galicien, Spanien

Señor (Quintana Roo), Ort in Quintana Roo, MexikoSiehe auch:

Senior

Señora (Anrede spanisch für Frau, abgekürzt Sra. oder auch hochgestellt Sr.ª; Plural: Señoras abgekürzt Sras.)

Gemeinden in der Provinz A Coruña

Abegondo | Ames | Aranga | Ares | Arteixo | Arzúa | A Baña | Bergondo | Betanzos | Boimorto | Boiro | Boqueixón | Brión | Cabana de Bergantiños | Cabañas | Camariñas | Cambre | A Capela | Carballo | Cariño | Carnota | Carral | Cedeira | Cee | Cerceda | Cerdido | Coirós | Corcubión | Coristanco | A Coruña | Culleredo | Curtis | Dodro | Dumbría | O Pino | Fene | Ferrol | Fisterra | Frades | Irixoa | A Laracha | Laxe | Lousame | Malpica de Bergantiños | Mañón | Mazaricos | Melide | Mesía | Miño | Moeche | Monfero | Mugardos | Muros | Muxía | Narón | Neda | Negreira | Noia | Oleiros | Ordes | Oroso | Ortigueira | Outes | Oza-Cesuras | Paderne | Padrón | A Pobra do Caramiñal | Ponteceso | Pontedeume | As Pontes de García Rodríguez | Porto do Son | Rianxo | Ribeira | Rois | Sada | San Sadurniño | Santa Comba | Santiago de Compostela | Santiso | Sobrado | As Somozas | Teo | Toques | Tordoia | Touro | Trazo | Val do Dubra | Valdoviño | Vedra | Vilarmaior | Vilasantar | Vimianzo | Zas

In anderen Sprachen

This page is based on a Wikipedia article written by authors (here).
Text is available under the CC BY-SA 3.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.