1018

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 10. Jahrhundert | 11. Jahrhundert | 12. Jahrhundert |
| 980er | 990er | 1000er | 1010er | 1020er | 1030er | 1040er |
◄◄ | | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1018
Karte der Nieder- und Oberlausitz
Mit dem Frieden von Bautzen zwischen Boleslaw Chrobry und Heinrich II. werden die Lausitz und das Milzenerland polnisch.
1018 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 466/467 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1010/11
Buddhistische Zeitrechnung 1561/62 (südlicher Buddhismus); 1560/61 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 61. (62.) Zyklus

Jahr des Erde-Pferdes 戊午 (am Beginn des Jahres Feuer-Schlange 丁巳)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 380/381 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 396/397
Islamischer Kalender 408/409 (Jahreswechsel 19./20. Mai)
Jüdischer Kalender 4778/79 (12./13. September)
Koptischer Kalender 734/735
Malayalam-Kalender 193/194
Seleukidische Ära Babylon: 1328/29 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1329/30 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1056
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1074/75 (Jahreswechsel April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bulgarien/Byzantinisches Reich

Basilios II
Basileios in der Rüstung eines Generals, ihm zu Füßen acht Figuren in unterwürfiger Proskynese; Nachbildung einer Buchmalerei aus einem Psalter, 11. Jahrhundert

Zar Iwan Wladislaw von Bulgarien stirbt Anfang des Jahres während der Belagerung von Dyrrhachium, die genauen Umstände seines Todes sind unbekannt. Er wird von seinem ältesten Sohn Presian II. beerbt. Doch schon im Februar erobert der byzantinische Kaiser Basileios II. Kastoria und mehrere andere Städte und schließlich auch die bulgarische Hauptstadt Ohrid und unterwirft das bulgarische Reich. Presian und seine Brüder werden nach der Unterwerfung als Würdenträger am Hof von Konstantinopel aufgenommen, wobei Presian den hohen Titel eines Magistros erhält. Auch Maria, die Witwe des Zaren Iwan Wladislaw, wird zusammen mit ihren Kindern Basileios in Ohrid übergeben. Bulgarien wird dem Reich eingegliedert, womit sich die byzantinische Grenze weit nach Nordwesten verschiebt.

Süditalien

Italy 1000 AD-de
Italien um 1000

Der seit dem Vorjahr relativ erfolgreiche Aufstand der Langobarden unter Meles von Bari, die die herrschenden Byzantinern aus Apulien vertreiben wollen, bricht zusammen. In der Schlacht von Cannae am 1. Oktober erleiden die unter anderem von Papst Benedikt VIII. unterstützten Aufständischen, die von einer Gruppe normannischer Abenteurer unter der Führung von Rainulf Drengot verstärkt werden, eine vernichtende Niederlage gegen das zahlenmäßig überlegene byzantinische Heer unter Führung des Katepans Basileios Boioannes. Die byzantinische Herrschaft in Süditalien ist damit für die kommenden Jahrzehnte wieder stabilisiert, auch das Fürstentum Salerno muss vorübergehend die byzantinische Oberhoheit wieder anerkennen. Meles verlässt nach der Schlacht Apulien, Rainulf Drengot zieht sich mit dem Rest des normannischen Heeres nach Kampanien zurück. Dort verlagern sie sich darauf, Pilger, die sich auf dem Wege zum Heiligenschrein des Erzengels Michael befinden, gegen entsprechende Bezahlung vor Plünderung durch andere Wegelagerer zu schützen.

Ostfränkisch-deutsches Reich/Osteuropa

Thietmar176b
Bericht über die Eheschließung Odas mit Bolesław I. in der Chronik Thietmars von Merseburg (Faksimile). Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, Msc. R 147, Blatt 176 b
  • 3. Februar: Der Frieden von Bautzen wird durch die Hochzeit von Boleslaw Chrobry mit Oda, der jüngsten Schwester von Markgraf Hermann I. von Meißen aus dem Geschlecht der Ekkehardiner, besiegelt. In Begleitung von Hermann und Bolesławs Sohn Otto reist Oda zur Burg Cziczani, Residenz der Piasten in der Niederlausitz. Nach diesem Friedensschluss wendet sich Bolesław nach Osten und erobert mit seinem Heer im Sommer Kiew. Dort setzt er seinen Verbündeten Swjatopolk I. neuerlich als Großfürst der Kiewer Rus ein. Swjatopolks Halbbruder Jaroslaw I. kann zwar nach Nowgorod fliehen, seine weiblichen Verwandten und ein großer Goldschatz fallen jedoch in die Hände des polnischen Herzogs.
  • Februar: Die Liutizen fallen im Reich der Abodriten ein. Deren Fürst Mistislaw muss in den sächsischen Bardengau fliehen.
Offenbach-Buergel Reichstag von 1018
Ort des Reichstages von 1018 am Mainufer in Offenbach-Bürgel
  • Juni: Heinrich II. hält den “Reichstag” in Bürgel (korrekt: Reichsversammlung) am Mainufer ab. In seinem Gefolge befinden sich neben Kaiserin Kunigunde und dem Reichskanzler und Erzbischof von Mainz Erkanbald eine große Anzahl von Fürsten. Unter anderem wird über die Ehe des reich begüterten Grafen Otto von Hammerstein mit Irmingard von Verdun beraten. Die beiden stehen nach kanonischem Recht in einem zu nahen Verwandtschaftsverhältnis und sind deshalb schon früher im Jahr auf Initiative des Mainzer Erzbischofs Erkanbald wegen Inzests exkommuniziert worden. In Bürgel wird schließlich die Unrechtmäßigkeit der Ehe festgestellt. Otto unterwirft sich zwar vordergründig dem Spruch, hält aber faktisch an seiner Ehe fest.

Skandinavien/Britische Inseln

  • 1016/1018: Malcolm II. von Schottland besiegt Truppen des englischen Kleinkönigreichs Northumbria in der Schlacht bei Carham. Hauptgrund für die Schlacht sind Streitigkeiten wegen der Region Lothian. Nach der Schlacht ist der größte Teil von Schottland unter der Kontrolle der schottischen Könige, auch wenn sich die Wikinger noch in Ross-shire, Caithness, Sutherland, und auf den Äußeren Hebriden behaupten können.

Iberische Halbinsel

In Valencia wird Abd ar-Rahman IV. von einigen Berberführern zum Kalifen erhoben, nachdem im Kalifat von Córdoba die Hammudiden unter Ali ibn Hammud an-Nasir an die Macht gekommen sind. Zwar kann er sich mit dem muslimischen Statthalter von Saragossa und dem Grafen von Barcelona verbünden, doch die Hammudiden halten sich an der Macht in Córdoba. Bei einem Angriff auf Granada wird Abd ar-Rahman von seinen Berbertruppen im Stich gelassen, besiegt und bei Guadix auf der Flucht ermordet. Doch auch Ali ibn Hammud an-Nasir wird noch im gleichen Jahr von einem Sklaven ermordet. Nachfolger wird sein Bruder al-Qasim al-Ma'mun, der bisherige Statthalter in Sevilla.

Arabische Halbinsel

  • um 1018: Im Jemen erlischt die Dynastie der Ziyadiden mit der Ermordung des letzten Herrschers durch den Hofsklaven Nafīs. Nafīs übernimmt die Regierung, sieht sich jedoch schnell der Konkurrenz seines Bruders Nadschah gegenüber.

Urkundliche Ersterwähnungen

Religion

Bulgarisch-orthodoxe Kirche

Archbishopric of Ohrid in 1020, map by Dimitar Rizov (1917)
Das Erzbistum Ohrid
um das Jahr 1020

Nach der Eroberung Bulgariens reorganisiert der byzantinische Kaiser Basileios II. die Bulgarisch-orthodoxe Kirche. Das bisherige Patriarchat wird in ein Bistum umgewandelt. Nachdem der Patriarch vertrieben worden ist, errichtet der Kaiser, ohne die bestehende Autokephalie anzutasten, das Erzbistum von Ohrid und ganz Bulgarien. Das Erzbistum bleibt formal von der byzantinischen Reichskirche unabhängig, jedoch werden die Bischöfe vom byzantinischen Kaiser ernannt. Der erste von Kaiser Basileios II. ernannte Erzbischof Johannes I. Debranin ist noch ein Slawe, danach erfolgt jedoch eine kontinuierliche Hellenisierung.

Bauwerke und Grundbesitz

Katholische Kirchenhierarchie

Abad oliba
Oliva-Statue in Vic

Geboren

Geburtsdatum gesichert

Genaues Geburtsdatum unbekannt

Geboren um 1018

Gestorben

Todesdatum gesichert

Tafel 1009 Bischof Thietmar v. Merseburg
Darstellung des Bischofs Thietmar von Merseburg auf dem Stadtbrunnen in Tangermünde

Genaues Todesdatum unbekannt

Herzog Heinrich I. Babenberg
Markgraf Heinrich I., der Starke (Ausschnitt aus dem Babenberger-Stammbaum, Stift Klosterneuburg)

Gestorben um 1018

  • 1015/1018: Adelheid von Vilich, erste Äbtissin der von ihren Eltern gegründeten Benediktinnerinenabtei Vilich bei Bonn
  • zwischen 1017 und 1019: Wigo, Bischof von Brandenburg
  • spätestens 1018: Poppo (V.), Abt von Lorsch und Fulda
Avremesnil

Avremesnil ist eine französische Gemeinde mit 1018 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Dieppe und zum Kanton Luneray.

Bacourt

Bacourt ist eine französische Gemeinde mit 110 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016), die im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen) liegt. Sie gehört zum Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins, zum Kanton Le Saulnois und zum Kommunalverband Communauté de communes du Saulnois.

Bagrat IV.

Bagrat IV. (* 1018; † 24. November 1072) war von 1027 bis 1072 König von Georgien; er ist ein Sohn Giorgis I.

Burtscheid

Burtscheid (lat. Porcetum, frz. Borcette, Öcher Platt Botsched) ist eine ehemalige Stadt und ein heutiger Stadtteil von Aachen. Die Ortschaft wurde am 21. Januar 1018 erstmals urkundlich erwähnt, war aber zuvor schon von Kelten und Römern besiedelt. Im Jahr 1338 erhielt Burtscheid die Stadtrechte; 1816 wurde es Verwaltungssitz des Landkreises Aachen. Am 1. April 1897 wurde Burtscheid nach Aachen eingemeindet und gehört seit 1972 zum Stadtbezirk Aachen-Mitte. Burtscheid verdankt seine Entstehung und spätere wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung hauptsächlich seinen über 20 Thermalquellenvorbrüchen, die zum Aachener Thermalquellensystem gehören, sowie der Wurm mit ihren Zuläufen. Zur ehemaligen Stadt gehörten neben dem Zentrum die Ortsteile Beverau, Steinebrück und das Frankenberger Viertel.

Hangest-en-Santerre

Hangest-en-Santerre ist eine französische Gemeinde mit 1018 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Sie liegt in der historischen Landschaft Santerre und gehört zum Arrondissement Montdidier und zum Kanton Moreuil.

Heinrich I. (Würzburg)

Heinrich I. (von Würzburg), genannt auch Heinrich von Rothenburg († 14. November 1018 in Würzburg), war von 995 oder 996 bis zu seinem Tod Bischof von Würzburg. Er zählt zu den bedeutendsten Würzburger Bischöfen. Man bezeichnet ihn auch als Schöpfer des (weltlichen) Fürstbistums Würzburg, da er wichtige Rechte vom Kaiser bestätigt und erweitert bekam und seinen Einflussbereich erheblich ausbaute.

Koblenz-Pfaffendorf

Koblenz-Pfaffendorf ist ein Stadtteil von Koblenz. Er liegt auf der rechten Rheinseite zwischen Ehrenbreitstein und Horchheim an einem schmalen Uferstreifen. Auf den Höhen der Gemarkung des 1937 eingemeindeten Stadtteils wurden in den 1960er Jahren die Pfaffendorfer Höhe und 1982 der Asterstein eigenständige Stadtteile. Von hier führt die Pfaffendorfer Brücke über den Rhein in die Innenstadt von Koblenz.

Liste der Herrscher von Bulgarien

Das erste bulgarische Reich wurde 681 von Knjas Asparuch begründet und währte bis zur Unterwerfung unter Byzanz 1018.

Obwohl die bulgarischen Herrscher bis Simeon I. in den meisten Geschichtsbüchern mit dem Titel Khan bezeichnet werden, existiert keine einzige historische Quelle, die den Titel bestätigt. Seit Simeon I. nannten sich die Herrscher Zar.

Das zweite bulgarische Reich bestand von 1186 bis 1396.

Nach der Befreiung von der osmanischen Herrschaft 1878 entstand der dritte Staat zunächst als Fürstentum, bevor sich Ferdinand I. 1908 wieder zum Zaren proklamierte. 1946 wurde die Monarchie nach einem Referendum abgeschafft.

Liste der Monde von Planeten und Zwergplaneten

Dies ist eine Liste der Monde von Planeten und Zwergplaneten im soweit bekannten Sonnensystem (Anzahl Stand April 2017; bis Mitte Juli 2018 wurden zehn weitere Jupitermonde entdeckt.)Bemerkungen:

Aktuelle Neuentdeckungen tragen eine vorläufige Bezeichnung, bis sie von der Internationalen Astronomischen Union auch einen Namen bekommen.

Nicht aufgelistet sind Quasisatelliten oder koorbitale Objekte wie zum Beispiel 2002 AA29 oder 2003 YN107.

Die erdähnlichen Planeten Merkur und Venus sowie der Zwergplanet Ceres haben keine natürlichen Satelliten.

NGC 1018

NGC 1018 ist eine linsenförmige Galaxie vom Hubble-Typ SB0/a im Sternbild Walfisch südlich des Himmelsäquators. Sie ist schätzungsweise 590 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 175.000 Lj.

Im selben Himmelsareal befindet sich u. a. die Galaxie NGC 988.

Das Objekt wurde im Jahr 1886 von Frank Muller entdeckt.

Norroy-le-Veneur

Norroy-le-Veneur ist eine französische Gemeinde mit 1018 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Metz und zum Kanton Rombas (bis 2015: Kanton Marange-Silvange).

Route nationale 18

Die Route nationale 18, kurz N 18 oder RN 18, war eine französische Nationalstraße, die 1824 zwischen Verdun und der belgischen Grenze bei Aubange festgelegt wurde. Sie geht auf die Route impériale 21 zurück. Ihre Länge betrug 71,5 Kilometer. 1973 wurde das Stück zwischen Longwy und der belgischen Grenze abgestuft. 1978 übernahm die N3 den Abschnitt zwischen Verdun und Étain und die N18 wurde ab Longwy zur luxemburgischen Grenze geführt:

N 18 Étain − Longwy-Haut

N 52 Longwy-Haut − Longwy-Bas

N 52A Longwy-Bas − luxemburgische Grenze (N5)2006 wurde sie abgestuft.

Swallow (Automarke)

Swallow war eine britische Automobilmarke, die nur 1922 von der Payne Gellwey Brown & Co. Ltd. in London SW1 gebaut wurde. Nicht zu verwechseln ist sie mit den Marken Swallow Side Car oder Swallow Doretti, mit denen sie in keinem Zusammenhang steht.

Es gab zwei Modelle des Leichtfahrzeuges, die beide als 8 hp bezeichnet wurden. Das Zweizylindermodell besaß 1018 cm³ Hubraum und einen etwas kürzeren Radstand, während das Vierzylindermodell einen Hubraum von 1122 cm³ aufwies und auf etwas längerem Chassis geliefert wurde.

Tapin-Tops-Nationalpark

Der Tapin-Tops-Nationalpark ist ein Nationalpark im Osten des australischen Bundesstaates New South Wales, 264 km nördlich von Sydney, etwa 45 km nordwestlich von Taree und rund 75 km südwestlich von Port Macquarie.Der Nationalpark nördlich des Nowendoc River ist mit Eukalyptus-Primärwald und Regenwald bestanden. Man findet dort etliche bedrohte Tierarten, wie das Parma-Wallaby, den Squirrel Glider oder den Sphagnum Frog (Froschart).Höchste Erhebung im Park ist der Rowleys Lookout mit 1018 m Höhe, der in 45 min. vom Parkplatz aus erwandert werden kann. Im Park gibt es etliche Picknickplätze.

Thicourt

Thicourt (lothringisch Thico, deutsch Diedersdorf) ist eine französische Gemeinde mit 143 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen), etwa 33 Kilometer östlich von Metz gelegen.

Thietmar von Merseburg

Thietmar, auch Dietmar oder Dithmar, (* 25. Juli 976; † 1. Dezember 1018 vermutlich in Merseburg) war Bischof von Merseburg und ein Geschichtsschreiber in der Zeit der Ottonen. Seine Chronik gilt als wichtige Quelle für die Geschichte des ostfränkisch-deutschen Reiches um die Jahrtausendwende.

Valmacca

Valmacca (piemontesisch Varmaca oder Uarmaca) ist eine Gemeinde mit 1018 (Stand 31. Dezember 2017) Einwohnern in der italienischen Provinz Alessandria (AL), Region Piemont.

Die Nachbargemeinden sind Bozzole, Breme (PV), Frassineto Po, Pomaro Monferrato, Sartirana Lomellina (PV) und Ticineto.

Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 12 km².

Villeneuve-Minervois

Villeneuve-Minervois (katalanisch und occitanisch: Vilanòva de Menerbés) ist eine französische Gemeinde mit 1018 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der südfranzösischen Landschaft des Minervois im Département Aude (Region Okzitanien).

In anderen Sprachen

This page is based on a Wikipedia article written by authors (here).
Text is available under the CC BY-SA 3.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.